Heilpädagogik - Lerntherapie

In der Lerntherapie werden Kinder und Jugendliche in ihrem schulischen Lernen begleitet und unterstützt.

Basis ist eine tragfähige, emotionale Beziehung. Daher hat die Zweiersituation meist einen entscheidenden Stellenwert, d.h. im Zentrum steht eine ganzheitliche Förderung eingebettet in einer pädagogisch-therapeutischen Beziehung.

 

Indikation

Angemeldet werden Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen speziell im sprachlichen und mathematischen Bereich wie Legasthenie und Dyskalkulie, bei

  • Entwicklungsauffälligkeiten
  • Lernstörungen
  • Leistungsabfall

Mittels der Förderdiagnostik halte ich die besonderen Bedürfnisse in einer mehrstündigen Abklärung fest.

 

Ziele

Die Lerntherapie richtet sich nach einem individuell erstellten Förderplan und arbeitet nach einem ganzheitlichen Ansatz. Sie ist als Ergänzung zum integrativen Konzept in der Schule zu verstehen.

Vermittelt wird:

  • Schulung der Wahrnehmungsfähigkeit in den verschiedenen Sinnesbereichen und deren Verarbeitung wie visuelle und auditive Differenzierung, phonologische Bewusstheit, Raumorientierung
  • Aufarbeiten basaler kognitiver Funktionen
  • Erarbeiten von Lern- und Arbeitsstrategien
  • Gedächtnis- und / oder Konzentrationstraining
  • Förderung der Motivation und Arbeitshaltung
  • Aufbau von Selbstvertrauen und Selbständigkeit
  • Verbesserung der sprachlichen und / oder mathematischen Fertigkeiten

Ich unterstütze und fördere das Kind dahingehend, dass ein Mithalten in der Schule (wieder) besser gewährleistet ist (Lernkompetenz entwickeln).